Besteigen Sie den Al Qarah Berg

Ein Höhlenabenteuer

Besteigen Sie den Al Qarah Berg

In meinen Favoriten speichern In Favoriten gespeichert

Der Ausblick vom Gipfel des Al Qarah Bergs gibt den arabischen Worten für die Umgebung eine ganz neue Bedeutung. Al Hasa, der Name der Region, bedeutet „murmelnde Bächer“ und Hofuf, der Name der Stadt, wird als „pfeifender Wind“ übersetzt. Besucher, die die Kalksteinklippen erklimmen können sowohl die Töne der Stadt als auch das üppige Grün der Oase aus einer neuen Perspektive betrachten.

Die Belohnung für den Aufstieg ist jedoch nicht nur ein sagenhafter Ausblick auf die größte Oase der Welt, welche als Lebensquelle einen wesentlichen Teil im Wachstum der Region über die Jahre hinweg spielte.

 

Der Aufstieg zum Gipfel

25 Fahrminuten östlich von Al Hofuf in Richtung des Al Hasa Nationalparks finden Sie das Dorf Al Qarah und den dazugehörigen Berg, welcher schon lange vor Ihrer Ankunft in der Ferne zu sehen ist. Der Gipfel ragt 75 Meter in die Höhe und liegt insgesamt 205 Meter über dem Meeresspiegel. Der Aufstieg ist nicht sonderlich anstrengend und den 360 Grad Blick auf Al Hasa definitiv wert.

Trotzdem sollten Sie Acht geben, wenn Sie den Berg hinaufsteigen. Ein erfahrener Tourguide kann Ihnen die sichersten Wege zum Gipfel zeigen oder auf Wunsch auch abgelegenere Pfade. Alternativ können Sie sich vor Ort auch bei den Mitarbeitern über die besten Routen nach oben informieren.

Der Blick über die Oase von Al Hasa

Der Blick über die Oase von Al Hasa

Von oben erwartet Sie ein Blick auf die smaragdgrüne Oase mitten in der Wüste. Die Oase erstreckt sich über 160 km und es befinden sich schätzungsweise drei Millionen Palmen darin. Das Wunder der Region kann von diesem Blickwinkel aus bestens bestaunt werden. Hier werden Sie verstehen, warum die Dörfer um den Berg seit Jahrtausenden gedeihen.

Die Palmen, ihre Früchte und die Reservoirs frischen Wassers haben zum Wachstum der Region beigetragen. Hier wurden bereits Siedlungen gegründet, bevor es überhaupt den Islam gab. Archäologen datieren die frühesten Siedlungen der arabischen Halbinsel in dieser Umgebung bis auf 5000 v. Chr. zurück.

Der Schlüssel zum Erfolg des blühenden Lebens in Al Hasa war der Umgang der Menschen mit der Umgebung – man lebte im Einklang mit der Natur, anstelle die Ressourcen komplett aufzubrauchen. Denn die Palmen produzieren nicht nur täglich fünf Tonnen der besten Khalas-Datteln der Welt, sie dienen auch als Schutz der Häuser und Farmen vor den regelmäßigen Sandstürmen.

Die Erkundung der Höhlen

Die Erkundung der Höhlen

Der Al Qarah Berg liegt am östlichen Rande des Shadqam Plateaus, welches im Norden nach Kuwait und in den Irak führt und im Süden in die große Sandwüste Rub al-Chali. Das beeindruckende Höhlennetzwerk ist das Resultat eines Phänomens, welches als subaerische Verwitterung bekannt ist. Der Kalkstein wurde vom Regen und den Flüssen geformt, nicht vom Grundwasser, was zu der beeindruckenden Entstehung der Pilz-Formationen, engen Schluchten und hohen Höhlengängen führte.

Deuten Sie mit Ihren Kindern für ein kleines Assoziationsspiel auf die Höhlendecke, wie auf die Wolken am Himmel – was sehen Sie? So wird die Wanderung durch den Berg zum spaßigen Familienausflug.

Die Wände der Höhlen sind sehr hoch und der kalte Kalkstein in Kombination mit einer leichten Brise sorgen für ein angenehm kühles Klima im Sommer und wärmere Temperaturen im Winter. Daher sind die Höhlen das ganze Jahr über eine beliebte Touristenattraktion. Viele Besucher kommen auch zur Vogelbeobachtung hierher, da man zur Wanderzeit Krammetsvögel, Bienenfresser, Nachtigalle und Bülbüle sichten kann.

 

Das Museum und Touristenzentrum

Vor kurzem fanden Renovierungsarbeiten statt, um die Höhlen zugänglicher zu machen, darunter wurden auch Lichter installiert und Wege gepflastert. Das „Land der Zivilisationen“-Museum bietet einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Umgebung. Erfahren Sie mehr über die Legenden, die über den Berg erzählt werden und das Leben der Dilmun Könige. Im Außenbereich finden Sie geschnitzte Skulpturen, welche die Geschichte von Adam erzählen und das Museum bietet ausführliche Informationen zur Landwirtschaft und Bewässerung von Al Hasa.

Eine Moschee, ein Café und ein Souvenirshop stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung. Viele der Bereiche sind zugänglich für Rollstuhlfahrer. Das Touristenzentrum öffnet jeden Morgen um 8:00 Uhr und schließt unter der Woche um 21:00 Uhr und am Wochenende um 22:00 Uhr. Der Eintritt kostet SAR 50 (ca. EUR 12).

Bitte bringen Sie eine Sonnenbrille und einen Sonnenhut mit. In den Höhlen sind Sie zwar geschützt, doch außerhalb gibt es kaum schattige Rückzugsorte. Der Sonne reflektiert auf der hellen Bergoberfläche und taucht die Umgebung in helles, weißes Licht.

Reisen Sie verantwortungsbewusst

Reisen Sie verantwortungsbewusst

Bitte drehen Sie Ihr Gerät.
Ihr Fenster ist zu klein, bitte vergrößern Sie es für eine bessere Erfahrung.