Ramadan in Dschidda

Reisen im heiligen Monat

In meinen Favoriten speichern In Favoriten gespeichert

Ramadan ist einer der wichtigsten Monate für Muslime, da er die erste Offenbarungen des Heiligen Korans an den Propheten Mohammed bezeichnet. In diesem Fastenmonat liegt der Fokus auf der Familie, Wohltätigkeiten und spiritueller Besinnung. Am Ende des Ramadan wird der Nationalfeiertag Eid Al Fitr zelebriert. Die Leute kommen auf die Straßen und halten eine Reihe an festlichen Veranstaltungen überall im Königreich ab.

  

Personen nicht-muslimischen Glaubens sind zu dieser Zeit weiterhin herzlich in Saudi-Arabien willkommen und werden eingeladen, an den jährlichen Feierlichkeiten teilzunehmen. Die kosmopolitische Stadt Dschidda bietet Touristen dafür eine einmalige Mischung aus alten Traditionen und neueren Bräuchen. Besucher können auf einer Reise in die Vergangenheit den Hedschas-Traditionen nachgehen und im Anschluss moderne Methoden von jüngeren Generationen zu Ehren des heiligen Monats des islamischen Mondkalenders beobachten.

  

Um Ihre Zeit in Dschidda während Ramadan in vollen Zügen zu genießen, empfehlen wir Ihnen es den Einheimischen gleich zu tun, und es den Tag über eher langsam anzugehen. Dem Fasten (Sawm) wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nachgegangen und viele Geschäfte, Restaurants und Cafés haben während der Tagesstunden geschlossen. Sparen Sie sich Ihre Energie lieber für den Abend auf! Sobald der Gebetsruf zum Sonnenuntergang erklingt, erwacht die Stadt zum Leben. Spazieren Sie unter dem Licht flackernder Laternen durch die Straßen und genießen Sie das abendliche Ramadan-Treiben.

Sample alternative image text

Eine Reise in die Vergangenheit in Al Balad

Wenn Sie sich für altbewährte Ramadan-Traditionen interessieren, dann besuchen Sie das historische Zentrum von Dschidda. Das UNESCO Weltkulturerbe Al Balad (zu deutsch „die Stadt“) ist und bleibt das pulsierende Herz der Stadt. Während der Ramadan- und Eid-Feierlichkeiten überblicken die aufwendig verzierten Balkone einen der berühmtesten Höhepunkte zu Ramadan in Dschidda: die Street Food Stände, auch Bastas genannt.

Hunderte von Pop-up Ständen werden aufgestellt, sobald die Sonne untergeht. Händler in traditionellen Turbanen singen Lieder, um beliebte Rezepte der Region zu bewerben und viele dieser talentierten Köche zeigen Ihre Kochkünste nur zu Ramadan. Ein wahres Fest der Aromen und Geschmäcker!


Zu den beliebten Klassikern gehören unter anderem Baleelah (gekochte Kichererbsen mit eingelegtem Gemüse) und Kibdah (frittierte Leber auf Wunsch zubereitet) sowie eine große Auwahl frischer Säfte und Zabeeb (Rosinen mit Minze).


Während der Eid-Feierlichkeiten sind die Straßen der Al Balad so farbenfroh wie nie. Einheimische tragen ihre edelsten Roben und Kleider und das Essen wird Tag für Tag süßer. Freuen Sie sich auf mit Datteln gefüllte Mamouls, sahnig-cremige Gatayef-Pancakes, die hauptsächlich zu Ramadan serviert werden, und Kunafa-Gebäck sowie die kleinen süßen Dumplings Lugaymat. Die süßen Sünden sind vor Allem bei Kindern beliebt, die von ihren Verwandten anlässlich der Eid-Feierlichkeiten ein kleines Taschengeld zugesteckt bekommen haben. Dutzende von Ständen verkaufen auch westliche Süßigkeiten, Popcorn, Spielzeug und traditionelle Spiele.

Sample alternative image text

Ein moderner Ramadan

An einem typischen Tag während Ramadan hört man an der Küstenstraße von Dschidda eigentlich nur das angenehme Rauschen des Roten Meeres. Am Abend erwacht die Stadt hier jedoch zum vollen Leben. Nach Sonnenuntergang hallen Musik, Heiterkeit und das ein odere andere Feuerwerk durch die Straßen und Familien kommen in Scharen an die Küste, um gemeinsam das Fasten zu brechen.


Der 4 km lange, rennovierte Abschnitt mit Spielplätzen, Plazas und WLAN repräsentiert das moderne Dschidda. 300 Dronen sorgen für eine spektakuläre Lichtershow und hochmoderne Veranstaltungen zu Ramadan zieren diesen Teil von Dschidda seit ein paar Jahren.


Die ursprüngliche Botschaft des Fastenmonats ist hier jedoch auch zu finden. Familiengruppen mehrerer Generationen kommen unter Palmen und Mondschein an der wunderschönen Moschee am Wasser zusammen, um sich gemeinsam zu besinnen und Zeit miteinander zu verbringen. Das Gefühl von Zusammengehörigkeit ist hier ebenso stark wie in Al Balad.


Nicht-muslimische Touristen können während Ramadan weiterhin die Moscheen respektvoll besichtigen. Es wird jedoch geraten, dies nicht während der Gebetszeiten zu tun, da sich dort dann viele Gläubige versammeln.


In den Einkaufszentren der Stadt finden Sie ebenfalls zeitgenössische Interpretationen alter Gebräuche – und das ganze klimatisiert. Die Einkaufszentren Mall of Arabia, Roshan Mall und Red Sea Mall sind ein beliebter Treffpunkt mit Hunderten von Möglichkeiten gemeinsam zu essen, trinken und zu shoppen.


Eine wohltätige Zeit

Ramadan ist eine Zeit des Gebens, weshalb man in diesem Monat zahlreiche saisonale Wohltätigkeits-Basare in Dschidda vorfindet. Auf diesen Märkten werden viele Handkunstwerke angeboten und einige Händler spenden sogar Kleidung an Bedürftige. Auf einigen Basaren, darunter auch dem gut besuchten Bisat Al Reeh im Internationalen Ausstellungszentrum von Dschidda, sind bekannte Marken vertreten, die sämtliche Einnahmen an wohltätige Organisationen spenden.

  

Wundern Sie sich als Tourist nicht, wenn Ihnen kurz vor Sonnenuntergang Speisen und Getränke angeboten werden. Freiwillige kommen zu dieser Zeit an Stopschildern zusammen und verteilen Datteln, Buttermilch, Wasser und warme Gerichte an Autofahrer und Fußgänger, damit jeder etwas zu essen hat, sobald das Fasten gebrochen werden darf.

Visit at home

Ihre Sicherheit hat höchste Priorität. #stayhome