Eine Einführung in den Islam

Religion in Saudi-Arabien: Der Islam

In meinen Favoriten speichern In Favoriten gespeichert

Der Islam wird weltweit von 1,8 Milliarden Muslimen praktiziert und ist die zweitgrößte Religion der Welt. Das Wort Muslim bedeutet „sich unterwerfen” (dem Willen Gottes), und Islam stammt vom arabischen Wort für Frieden, „salam”. Islam bezeichnet nicht nur eine Religion, sondern auch eine ganze Lebensart und eine weltweite Gemeinschaft (ummah) an Gläubigen, die durch ihren gemeinsamen Glauben an Gott und seine Propheten miteinander verbunden sind. „Das religiöse Leben eines jeden Moslems spielt sich in 24-Stunden-Zyklen ab, von den täglichen fünf Gebeten bis zur Fastenzeit im Ramadan. Diese Rituale, und viele andere moralische Verpflichtungen, sind Teil des muslimischen Lebens — genau wie die Fürsorge und Liebe für unsere Familie und Freunde”, sagt Ebrahim Moosa, Professor für islamisches Denken und muslimische Gesellschaften an der University of Notre Dame in Indiana.

 

Beeinflusst der Islam den Alltag in Saudi-Arabien?

Touristen im Königreich werden viel über den Islam als Teil des täglichen Lebens in Saudi-Arabien lernen. Zum Beispiel sind viele Läden mehrmals am Tag geschlossen, um die Gebetszeiten einzuhalten. Außerdem sind Alkohol, Schweinefleisch und Drogen im Königreich verboten.

Pilger beten gemeinsam vor der Prophetenmoschee in Medina, Saudi Arabia

Was sind die fünf Säulen des Islam?

Auch wenn es unterschiedliche Glaubensrichtungen im Islam gibt, sind die fünf Säulen des Islam die wichtigsten Regeln für jeden gläubigen Moslem. Sie setzen sich zusammen aus: dem öffentlichen Glaubensbekenntnis (shahada); dem täglichen rituellen Gebet (salat), hierbei werden fünfmal täglich Verse aus dem Koran zitiert; der sozialen Spende (zakat); dem Fasten während des Ramadan (sawm) und der Wallfahrt nach Mekka (hajj).

 

Muss ich Moslem sein, um eine Moschee zu besuchen?

„Touristen können Moscheen besuchen und sogar an Gebeten teilnehmen. Doch sollte unbedingt angemessene Kleidung getragen werden”, sagt Moosa. Am besten kündigen Sie Ihren geplanten Besuch bei der Moscheengemeinschaft im Voraus an, damit Stühle für Sie bereitgestellt werden können. Die einzigen Moscheen, die nur von Muslimen betreten werden dürfen, sind die in Mekka und Medina, den heiligsten Städte des Islam.

Heiligtum der Kaaba während des Tawāf.

Pilgerreise nach Mekka: Haddsch

Jedes Jahr kommen über 2 Millionen Muslime aus der ganzen Welt nach Mekka, um die fünfte Säule des Islam zu erfüllen: die große Pilgerfahrt nach Mekka, auch Haddsch genannt. Vor den Augen Gottes sind alle Menschen gleich, egal aus welcher Gesellschaftsschicht sie stammen. Feine Kleidung, Schmuck und Parfum werden beiseite gelegt. Die Pilger tragen einfache Kleidung, um die Einheit und Gleichheit der muslimischen Gemeinschaft zu symbolisieren. Muslime, die dazu körperlich und finanziell in der Lage sind, sollten mindestens einmal in ihrem Leben eine Pilgerfahrt nach Mekka unternehmen.

 

Wo erfahre ich mehr über die saudi-arabische Kultur?

Lesen Sie vor Ihrer Reise mehr über Sprache und Kleidung im Königreich, und sehen Sie sich diese Tipps zu den Verhaltensregeln an.

 

 

— von Didi Gluck

Reisen Sie verantwortungsbewusst

Reisen Sie verantwortungsbewusst

Bitte drehen Sie Ihr Gerät.
Ihr Fenster ist zu klein, bitte vergrößern Sie es für eine bessere Erfahrung.